· 

Getreidefreie Kekse

Nicht nur bei uns Menschen werden Allergien und Unverträglichkeiten immer häufiger, auch unsere tierischen Familienmitglieder bekommen immer öfter Probleme mit der Verträglichkeit ihres Futters. Viele Hundehalter, beispielsweise, steigen bei der Fütterung um auf BARF und möchten auch bei Ihren Leckerlis lieber getreidefreie Kekse, die bestenfalls aus Gemüse und/oder Obst oder Gemüse und Fleisch bestehen. Aus diesem Grund haben wir von Snacks for Pets uns dazu entschlossen, diesen Wünschen nachzukommen und komplett getreidefreie Hundekekse einzuführen.

 

Nun blieb die Frage "Welches Mehl verwenden wir für die neuen Kekse?". Letztendlich fiel die Auswahl auf Kartoffelmehl und Kichererbsenmehl. Kartoffelmehl ist kein einfach zu verarbeitendes Mehl und viele Menschen machen sich Gedanken ob es denn so gut verträglich für ihren Hund sei, da es ja aus rohen Kartoffeln hergestellt wird? Dabei kann ich Sie beruhigen. Unsere Kekse werden lange und sorgfältig durchgebacken.

Eine andere Möglichkeit ist das Mehl aus Kichererbsen. Dieses ist recht teuer und somit würde man das am Endpreis der Hundekekse merken. Jedoch kann man auch hier sicher sein, dass es mit Getreide nichts gemeinsam hat und darum geht es ja im Grunde. Daher ist dieses Mehl eine gute Option.

 

Bleibt also die Frage "Kartoffelmehl oder Kichererbsenmehl? Oder sogar beides?". Wir überlegen nun ob wir einen vegetarischen oder sogar veganen Hundekeks mit Kartoffelmehl und einen Keks aus Kichererbsenmehl mit Fleisch einführen.

Eine kleine Umfrage bei Facebook sollte uns helfen auszuwählen, ob eher Karotten oder Äpfel die bessere Wahl sind. Eine klare Entscheidung gab es hierbei leider nicht, wodurch wir weiterhin unschlüssig blieben. Eine Idee wäre einen Keks mit Karotte und Apfel herzustellen. So bekommt jeder was er mag. Aber sollte ein Hund nur Karotte oder nur Apfel mögen oder vertragen, wäre es wieder ein Problem...

 

 

Auch denken wir darüber nach ob wir ein Hundeleckerli mit Leberwurst oder mit Pute machen. Oder sogar beides, einen Hundekeks mit Leberwurst und einen mit Pute. Was aber wäre dann besser? Kartoffelmehl mit Leberwurst oder doch lieber Kichererbsenmehl? Eines steht jedenfalls fest, würden wir die Hunde fragen, wäre ihre Antwort mit Sicherheit "Egal welches Mehl, hauptsache LEBERWURST!".

 

Geflügel mag fast jeder Hund, deshalb dachten wir an Pute, denn Hühnchen haben wir ja nun schon 3 Kekse zur Auswahl. Nur eben nicht völlig getreidefrei... Bei der Umfrage schnitt die Pute auch ziemlich gut ab. Aber auch hier sind wir noch nicht sicher ob es eher Pute mit Kartoffel- oder Kichererbsenmehl werden soll.

 

Es gibt immer einiges zu durchdenken, wenn man neue Hundekekse kreiren will, denn wir möchten ja am liebsten alle unsere Kunden zufriedenstellen.

 

Was denken Sie? Welcher Hundekeks wäre ihr Favorit?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0